Montag, 12. August 2013

Astrocamp 2013


Vergangenen Freitag bis Sonntag fand das Astrocamp in der Nähe von Zeutschach statt. Eine gute Gelegenheit für mich wieder die Vereinsmitglieder zu treffen und ohne Hektik eine ganze Nacht mit Beobachtung zu verbringen. In diesem Sinne möchte ich mich auch kurz in der Beobachtungsrunde vorstellen: Mein Name ist Horst Schnattler und ich bin Mitglied beim stav seit letztem Jahr.

Bei der Hütte des Stifts St. Lamprecht, die uns Bruno zur Verfügung gestellt hat, gab es optimale Bedingungen für die Beobachtung. Neben dem Vereins-Dobson gab es noch Brunos Feldstecher, der so groß und schwer wie zwei Mineralwasserflaschen ist und mein Amateur-Lidlscope, mit dem ich zum ersten Mal auch Nebel beobachten habe können, dank Gerhards Hilfe! Am Sonntag hatten wir auch die Möglichkeit die Sonnenprotuberanzen zu sehen.

Ich fasse die Beobachtungen zusammen: Die Protuberanzen haben mich sehr überrascht, wie gut man die "Flammen der Sonne" sehen kann. Neben 25-30 Sternschnuppen, 15 Galaxien, 3 Kugelsternhaufen, 2 Riesensterne, Jupiter und dem Krebsnebel gab es für mich auch einen netten Einstieg in die gesellige Gruppe. Vielen Dank und bis bald!

Kommentare:

  1. Meine Anmerkung zum Bild: Erstens geht es als modernes Kunstwerk locker durch, zweitens: es zeigt den Blick durchs Coronado auf die Sonne, man kann sogar auch die eine oder andere Protuberanz an der hellen Scheibe erkennen. Fotografiert mit dem Handy durchs sehr enge 1,25" Okular.
    Eine nette Erinnerung !

    Gerhard

    AntwortenLöschen